Zu viel Bein, zu viel Arm, zu viel Hintern! Das ist häufig das optische Erscheinungsbild beim Lipödem. Einfach zu viel Fett! Doch es gibt noch ein anderes „zu viel“, dass sich hinter dem Fett verbirgt. Zu viel Schmerz! Seelisch aber auch physisch! Und um den physischen Schmerz geht es in dieser Podcast Folge und zwar darum, wie du deine Lipödem Schmerzen reduzieren kannst. Vorab: Ich berichte hier ausschließlich von meinen persönlichen Erfahrungen, ob es für dich funktioniert, musst du natürlich selbst ausprobieren. :-)

Ich habe im Moment das Empfinden, dass in der Lipödem Community – insbesondere auf Instagram – der absolute Liposuktionshype ausgebrochen ist. Lipo … was? Liposuktion! Das ist ein spezielles Operationsverfahren, um die Lipödemfettzellen abzusaugen. In der Regel sind mehrere Eingriffe und oftmals ein fetter Kredit notwendig. Ich beobachte diese Bewegung sehr kritisch. Doch wenn die vom Lipödem ausgelösten Schmerzen – was da passiert weiß man nicht genau – unerträglich sind, dann kann ich es auch verstehen, dass die Liposuktion oft als letzter Ausweg gesehen wird. Ich persönlich beschäftige mich sehr intensiv mit alternativen Heilmethoden und eine davon möchte ich dir heute vorstellen: Das tägliche und schonende Entgiften, um deine Lipödemschmerzen zu reduzieren.

An den meisten Tagen bin ich glücklicherweise nicht sehr stark betroffen von den Schmerzen aber dennoch schränkt es mich hier und da ein. In der letzten Woche war ich auf einer großen Messe in Frankfurt und nach genau 4 Stunden waren die Schmerzen in den Beinen so stark, dass ich kaum noch klar denken konnte und musste nach Hause fahren. Glücklicherweise hilft bei mir das einfache Beine hochlegen sehr schnell, so dass die Schmerzen wieder verschwinden.

Foto by Rose Time

Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht: Je weniger Stress, desto weniger Schmerz! Und auch über die Ernährung kann man einiges machen, das wird leider viel zu selten erwähnt – vielleicht wissen es auch einfach viel zu wenige. Nach einer dreitägigen basischen Entgiftungskur war zum Beispiel der Berührungsschmerz an meinem Oberarmen komplett verschwunden. Das bedeutet für mich, da sammeln sich Schlacken und Giftstoffe in unserem Gewebe, die den Schmerz verursachen oder zumindest mitverursachen. Diesen Abfall können wir durch regelmäßige Entgiftung aus unserem Körper raus transportieren. Ich habe im Ayurveda die schonende Entgiftung kennengelernt. Diese findet durch kleine tägliche Routinen statt, so dass dein Körper gar nicht mehr in einen komplett „vermüllten“ Zustand geraten kann.

Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, wie du die ayurvedische Praxis in deinen Alltag integrieren kannst, dann sei bei unserem Ayurveda Basis Kurs für Frauen mit Lipödem dabei. Melde dich für meinen Newsletter an und du verpasst auf gar keinen Fall den Start.

Hör dir die Folge an und ich freue mich, wenn die ein oder andere Praxis dabei ist, die du auch in deinen Alltag integrieren kannst. Direkt unter der Folge gibt es meine Entgiftungstipps auch nochmal schriftlich zusammengefasst.

Tägliche Entgiftungsroutinen haben nichts mit einem Crash Detox zu tun. Du hast sicher schon auf Pinterest oder sonst wo im Internet Rezepte und Formeln für „3 Tage Detox“ oder „1 Woche Detox“ entdeckt. Diese Modeerscheinung empfiehlt  in der Regel, grüne Smoothies zu trinken, literweise Wasser runterzuschlucken und reichlich Salat und grünes Gemüse zu essen. Aber wie ich jetzt im Ayurveda gelernt habe, die Realität sieht anders aus: echte, effektive Entgiftung geschieht nicht über Nacht und auch nicht in einer Woche. Gesunde Entgiftung im Körper beruht auf einer beständigen guten Ernährung und gesunden Stressbewältigung. Zudem kannst du sichere und schonende Methoden und Anwendungen nutzen, um die Entgiftungsprozesse deines Körpers zu unterstützen.

Ich habe einige tägliche Entgiftungsroutinen in meinen Tag eingebaut, die wirksam sind und nicht gegen, sondern mit meinem Körper arbeiten. Warum soll  ich eigentlich täglich entgiften, fragst du dich jetzt vielleicht? Selbst wenn du dich super gesund ernährst, ist dein Körper immer schädlichen Belastungen aus unserer Umwelt ausgesetzt. Es ist wichtig, dass du ihn in seinen täglichen Entgiftungsaufgaben und somit in seinen Abwehrmechanismen gegen diese Belastungen unterstützt.  

Hier sind nur einige der Belastungen , mit denen sich dein Körper tagtäglich auseinandersetzen muss:

  • Schädlingsbekämpfungsmittel in Produkten
  • Unkrautbekämpfungsmittel in Produkten
  • Fluorid im Trink- und Badewasser
  • Konservierungsmittel in verarbeiteten Lebensmitteln
  • Chemikalien von Flammschutzmitteln auf Teppichen, Möbeln und Kleidern
  • Krebserregende Stoffe in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten
  • Umweltschadstoffe
  • Alkohol

Unsere Entgiftungsorgane sind die Haut, die Lunge, die Galle, die Leber, der Darm und die Niere. So unterschiedliche Entgiftungsorgane es gibt, so gibt es auch unterschiedliche Entgiftungsmethoden. Ein paar davon stelle ich dir nun vor.

Zunge reinigen und Öl ziehen

Das Ölziehen  ist ein altes ayurvedisches Heilverfahren, welches eine Entgiftung über die Mundschleimhaut bewirkt und die Mund- und Zahnhygiene verbessert. Ich konnte damit zum Beispiel komplett mein Zahnfleischbluten stoppen. Ich bin – bzw. ich war – eine Paradontosepatientin, das heißt: Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten waren mein stetiger Begleiter. Durch das Öl ziehen mit Kokosöl bin ich komplett befreit davon und mein Zahnfleisch wurde gestärkt.

So funktioniert die Entgiftung mit Zitronenwasser: Während Du das Öl im Mund hin und her ziehst, findet eine Emulgierung und eine Verseifung des Öls statt. Durch das Ziehen des Öls durch Deinen Mund werden Bakterien, Viren, Pilze und fettlösliche Giftstoffe aus der Mundschleimhaut gezogen. Du kannst zum Beispiel Sesam- oder Kokosöl verwenden, beides wirkt entzündungshemmend. Ich selbst verwende das Kokosöl von DM oder Dr. Goerg.

Der Entgiftungs-Booster am Morgen: Das Zitronenwasser

Beginne jeden Morgen mit einem warmen Glas Zitronenwasser: Erwärme 1 Tasse (am besten gefiltertes) Wasser auf Körpertemperatur, dann drücke den Saft von einer halben Zitrone hinein. Wenn du keine Zitrone hast, kannst du auch einen Teelöffel Apfelessig verwenden. Wenn du magst, kannst du für die Unterstützung des Stoffwechsels eine Prise Meersalz hinzufügen. 

So funktioniert die Entgiftung mit Zitronenwasser: Zitronenwasser (oder Apfelessigwasser) unterstützt einen ausgewogenen pH-Wert des Körpers und hilft, Giftstoffe durch die Leber zu spülen. Es kann auch die Magensäure-Produktion vor dem Frühstück anregen – eine sehr gute Sache, da ausreichende Magensäure für die Verdauung wichtig ist! Wenn du unter Blähungen, saurem Aufstoßen oder Verstopfungen leiden solltest, kann dir dieser Morning Drink ebenfalls helfen.

Ich persönlich habe das sehr lange getrunken und trinke nun lauwarmes Wasser mit Limette und Honig, um den Fettstoffwechsel anzuregen.

Für eine kinderleichte Entgiftung: Trampolin springen

Das ist mein Favorit! Ich springe mindestens 10 – 20 Minuten pro Tag auf meinem Trampolin – meistens sogar länger, denn es macht echt Spaß! Aber für alle, die morgens wenig Zeit haben: 10 Minuten sind auch schon effektiv! Es muss kein anstrengendes Training sein – deine Füße müssen nicht einmal das Trampolin verlassen. Du kannst dabei Musik oder einen guten Podcast hören und mit einer kleinen „Springparty“ in den Tag starten. Für einen guten “Sprung” in den Tag, nutze ich persönlich das Mini-Trampolin von Trimilin. Ich habe es mit einklappbaren Füßen bestellt, da ich nur eine 2-Zimmerwohnung habe und es so wunderbar unter dem Bett verstauen kann. Zuvor habe ich auch einige günstigere Trampoline gekauft und kann nur sagen: Hier lohnt sich eine kleine Investition, die Federung und das Schwingen auf einem hochwertigen Trampolin ist nicht zu vergleichen mit der Schwingung auf einem Billig-Trampolin und ist viel gesünder für die Gelenke. Außerdem gingen die Trampoline, die zwischen 40 € und 100 € gekostet haben auch sehr schnell kaputt.

Jetzt fragst du dich vielleicht was  Entgiftung mit Trampolin springen zu tun hat? Also das funktioniert so: Trampolin springen unterstützt das Lymphsystem und damit die Gefäße, die Giftstoffe aus deinem Körper beseitigen. Leider hat das Lymphsystem keine Pumpe (wie das Herz-Kreislauf-System), deshalb musst du die Lymphflüssigkeit in deinem Körper durch äußere Stimulation in Bewegung bringen. Und gerade bei uns ist das Lymphsystem ja sowieso oft recht träge, so dass hier jeder Anschupser sehr wertvoll ist. Auf- und Abspringen sind wirksame Wege, um den Lymphfluss zu stimulieren. Außerdem beugt das Springen Verstopfungen vor und unterstützt die Entgiftung durch den Stuhlgang.

Entgiftung mit einem alten Hausmittel: Entschlackendes Trockenbürsten

Zum Trockenbürsten eignet sich am besten eine steife Naturborsten-Trockenbürste. Starte mit kräftigen Bürstenstrichen an deinen Fußsohlen und arbeite dich langsam hoch in Richtung deines Herzens. Ich mache das meistens noch im Bett direkt nach dem wach werden.

So funktioniert die Entgiftung durch Trockenbürsten: Die Haut ist das größte Entgiftungsorgan des Körpers. Trockenes Bürsten erhöht die Durchblutung und dadurch wird die Ableitung von Stoffwechselabfällen unterstützt. Trockenbürsten reinigt zudem den Körper durch die Stimulierung des Lymphsystems. Außerdem können verstopfte Poren geklärt, der Muskeltonus verbessert und das Nervensystem verjüngt werden, wenn du deine Haut regelmäßig trocken bürstest. Und als Bonus macht das trockene Bürsten die Haut weich und zart und regt die Zellerneuerung an. 

Erst die Überwindung, dann die Entgiftung: Kaltes Abduschen

Nachdem du ganz normal geduscht hast, drehe den Wasserhahn so kalt, wie es für dich aushaltbar ist.  Nutze das kalte Wasser, um dich damit 30 Sekunden (oder länger, wenn du kannst!) abzuduschen. Wenn dir währenddessen schwindelig werden sollte, starte mit einer wärmeren Temperatur und verringere diese allmählich über ein paar Wochen. So baust du langsam, aber stetig eine größere Toleranz dem kalten Wasser gegenüber auf.

So funktioniert die Entgiftung durch kaltes Abduschen: Abwechselnd heißes und kaltes Wasser ist eine Form der Hydrotherapie, eine alte und universelle Heiltechnik. Heißes Wasser erweitert deine Blutgefäße, und das kalte Wasser verengt sie sofort. Es ist die Expansions- und Verengungsbewegung, die die Lymphdrainage unterstützt und hilft, stagnierende Gifte aus deinem System zu stoßen.

Pssst, ich kann mich dazu meist nicht überwinden ;-) aber viele schwören aufs Wechselduschen, deshalb möchte ich dir diesen Tipp nicht vorenthalten.

Foto by Rose Time, Köln

Ein großes Namasté an deine Entgiftung: Tägliche Entgiftungs-Yoga-Posen

Für diese zwei Entgiftungs-Yoga-Posen musst du weder athletisch noch super sportlich sein. Probiere als erstes den Herabschauenden Hund aus. In dieser Pose kannst du so lange verweilen, wie du magst und es dir guttut. Die zweite Yoga Pose ist die Beine-an-der-Wand-hoch-Pose und gilt als sehr entspannend. Versuche jeden Morgen fünf Minuten in dieser Pose zu verbringen, denn dies ist ein sanfter Weg zum Übergang in die Aktivitäten des Tages.

So funktioniert die Entgiftung durch Entgiftungs-Yoga-Posen: Im Herabschauenden Hund ist das Herz höher als der Kopf und das erhöht die Zirkulation und unterstützt den Lymphfluss. Die Beine-an-der-Wand-hoch-Pose unterstützt ebenfalls den Lymphfluss, die Lymphdrainage und den Kreislauf.

Das waren meine Entgiftungstipps für dich, sie alle dienen der Schmerzreduktion und dazu deinen Stoffwechsel und deine Verdauung anzuregen. Dadurch das dein Körper nicht mehr permanent damit beschäftigt ist, Gifte abzuwähren, da du sie ja kontinuierlich ausscheidest, hat er auch die Energien für anderes frei und dein Geist und Verstand sind auch viel klarer.

Wenn du deine bisherigen Erfahrungen zum Thema Entgiftung mit mir teilen möchtest oder noch fragen hast, dann schreib gerne einen Kommentar unter den Blogartikel oder schick mir eine Nachricht an mail@mindbodylife.de

Und wenn Lust hast dich näher mit dem Thema Ayurveda zu befassen, dann melde dich für meinen Newsletter an und verpasst nicht, wann der Kurs „Ayurveda Basics für Frauen mit Lipödem“ losgeht, denn ich zusammen mit der Ayurvedatherapeutin Natalie Baldys von layaayurveda gerade für alle Interessierten konzipiere. In diesem Podcast Interview kannst du Natalie schon mal kennenlernen

Hab eine entspannte Zeit und bis zum nächsten Mal!

Wenn dir mein Podcast und meine Arbeit gefallen, dann würde ich mich riesig über eine positive Bewertung freuen! Das dauert nur 2-3 Minuten und bewirkt aber, dass der Podcast mehr Reichweite bekommt und somit noch mehr betroffene Frauen erreichen kann. Wäre das nicht wundervoll?  Schau mal, so schnell und einfach geht die Podcast Bewertung! Ich danke dir!

 

Über die Gründerin von Mind Body Life:

Hi, ich bin Natalie und habe 2017 den 1. deutschen Lipödem Podcast gegründet, den ich seit Juli 2019 gemeinsam mit Caroline Sprott von Lipödem Mode weiterführe. Meine Lipödem Diagnose habe ich mit 19 Jahren bekommen. Heute bin ich Ayurveda Ernährungsberaterin und helfe Frauen sich in ihrem Körper wieder wohler zu fühlen und wieder ein leichteres und glückliches Lebensgefühl zu bekommen.   

Lass uns in Kontakt blieben:

❤ Möchtest du Körper, Geist und Seele in Einklang bringen, deine Nahrung zu deiner Medizin machen und deinem Körper die Chance geben, die Lipödemschmerzen zu reduzieren? Dann schau dir mal meinen Basis Ayurveda Kurs für Frauen mit Lipödem an.

Möchtest du deinen Heilungsprozess durch die für dich passende Ernährung unterstützen? Wünschst du dir wieder mehr Selbstliebe und Ausgeglichenheit in deinem Leben? Suchst du nach Wegen deine Lipödemschmerzen zu reduzieren und dein Leben wieder genießen zu können? Dann vereinbare jetzt ein kostenfreies und unverindliches Kennenlerngespräch mit mir.

❤ Vernetze dich mit mir auf Instagram – Hier bekommst du regelmäßig Tipps zu den Themen Ayurveda, Stressreduktion, Meditation und Ernährung.

❤ Werfe mal einen Blick auf meinen Pinterest Account, hier sammle ich viele Infos und Inspiration rund um die Themen Lipödem, Ayurveda, basische Ernährung, positives Mindset und vieles mehr.

❤ Du hast einen bestimmten Themen- oder Interviewpartnerwunsch? Dann her damit, ich freu mich darauf! Einfach eine Mail an mail@mindbodylife.de



Rechtliche Hinweise:

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen und sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch vor Ort nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden und das Befolgen der Empfehlungen erfolgt in eigener Verantwortung.

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Die kleinen Provisionen helfen diese Seite und den Podcast am Leben zu erhalten und die laufenden Kosten für Blog-Server, Podcast-Server ect. zu decken.


Teile diesen Beitrag